Demoaufruf für unsere Wagenplatzdemo am 10. Februar

Wagenleben in Jena – wie auch anderenorts leider immernoch ein politisches Wagnis:

DemoplakatWir, die Bewohner_innen des Wagenplatz Radaue stehen vor einer ungewissen Zukunft. Im Februar 2017 erhielten wir nach zäher Vorarbeit eine Duldung für vorerst ein Jahr auf unseren jetzigen Fläche „Am Steinbach“ in Jena. Was längerfristige Optionen betrifft gibt sich die Stadtverwaltung in anbetracht der rechtlichen Rahmenbedingungen jedoch ratlos: So gibt es trotz intensiver Bemühungen unsererseits bislang weder eine Alternativfläche noch eine Duldungsverlängerung für unser Wagenplatzprojekt. Dabei ist es in erster Linie eine politische Frage, wie die Erfahrungen aus anderen Städten zeigen.

Um in unserer misslichen Lage dennoch nicht untätig auf das Ende der Duldung warten zu müssen, entschieden wir uns dafür einen Einwohner_innenantrag im Stadtrat einzureichen. Dieser wird uns, sollte er Erfolg haben, eine Duldungsverlängerung für die Dauer der Suche nach einer geeigneten Alternativfläche verschaffen – es wäre ein erster entscheidender Schritt auf dem Weg zu einem langfristig etablierten Wagenplatz in Jena. Doch um als idealistische Basisinitiative Mehrheiten in demokratischen Instanzen zu erringen braucht es einen langen Atem, Öffentlichkeit und den Support vieler Menschen. Darum demonstrieren wir am 10.2.2018, lasst uns an diesem Tag einen Hauch des wildes Wagenlebens in den Jenaer Innenstadt-Dschungel tragen. Bringt eure besten Ideen, feinsten Kleider, rundesten Räder und schneidigsten Slogans, sowie Oma & Opa und klein Fritzie mit. Lasst uns zeigen, dass selbstverwaltete Lebensentwürfe mehr sind als utopische Spinnerein – wir haben einiges drauf, viel mehr als so manche sich scheinbar vorstellen können!

Ihr wolltet schon immer mal ein dampfendes Vollbad unter freiem Himmel nehmen? Ihr habt nen Laster, der muss mal wieder ne Runde fahren um die Batterie aufzuladen? Ihr möchtet eure Symphatiebekundungen für selbstverwaltete und unkommerzielle Projekte an Jenas Häuserwänden wiederhallen hören?

Dann kommt zahlreich, am 10.2.2018 ab 13 Uhr auf den Inselparkplatz – von da aus drehen wir gemeinsam ein Ründchen durch die Stadt der ach-so-hellen Leuchten!

Unser Leben ist kein rechtlicher Graubereich! Unser Leben ist real existierender Utopismus!
Umzug ins Nichts ist ein No-Go! Für mehr Wagenplätze hier und anderswo!